Perseverance-Rover bereit zur Landung im All

Die Reise, die Perverance letztes Jahr begonnen hat, wird bald zu Ende sein, aber die Landung steht noch bevor. Die Weltraummission, deren Rakete im vergangenen Juli gestartet wurde, brachte einen N.A.S.A.-Rover namens Perseverance zum roten Planeten Mars.

Die Reise zum Mars: Zwei weitere Rover schließen sich der Beharrlichkeit an

Der Rover hat in fast sieben Monaten rund 300.000 Meilen von der Erde zum Mars zurückgelegt und steht kurz davor, an einem der größten Weltraumrennen aller Zeiten teilzunehmen. Hinzu kommen China und die Vereinigten Arabischen Emirate, die in den letzten Tagen ebenfalls ihre eigenen Missionen zum Mars geschickt haben. Diese drei Reisen mit unterschiedlichen Ausgangspunkten haben das gleiche Ziel und beantworten eine der größten Fragen der Menschheit: Gibt es Leben auf anderen Planeten?

Ken Williford, ein an dem Projekt beteiligter Wissenschaftler, sprach von seiner Begeisterung über die Aussicht auf die Beantwortung dieser großen Fragen, die sich die Menschheit seit Jahren stellt. Er sagt, dass wir die Antworten zwar noch nicht kennen, aber kurz davor stehen, sie zu finden. Wenn es auf dem Mars jemals Leben gegeben hat, so glauben die Wissenschaftler, dass dies geschah, als auf der Oberfläche des Planeten noch Wasser floss. Um genau zu sein, muss dies vor etwa 3 bis 4 Milliarden Jahren geschehen sein.

Rover Perseverance: das Astromobil, das die Existenz von Leben auf dem Mars beweisen soll

Die Perseverance, oder Percy, wie sie genannt wird, hat die Größe eines Autos und wurde speziell für diese Mission entwickelt. Ihr Ziel ist es, Proben von Marsgestein zur Erde zurückzubringen.

Dazu hat Percy einen etwa 7 Meter langen Arm, mit dem er in das Gestein bohren und Proben sammeln kann, die möglicherweise Anzeichen mikroskopischen Lebens enthalten.

Perseverance ist der größte jemals gebaute Rover, der zum Roten Planeten geschickt werden soll, und wäre das neunte US-Raumschiff, das seine Oberfläche berührt.